Hausaufgaben

Sie haben eine Fra­ge, wie wir mit Haus­auf­ga­ben in der Ganz­tags­schu­le umge­hen? Lesen Sie bit­te auf unse­rer Sei­te zur Ganz­tags­schu­le nach.

In der Grund­schul­ord­nung für das Land Rhein­land-Pfalz exis­tiert für Haus­auf­ga­ben ein eige­ner Para­gra­ph. Für Leh­re­rin­nen und Leh­rer ist er bin­dend und steckt den orga­ni­sa­to­ri­schen Rah­men ab. So heißt es dar­in:

(1) Haus­auf­ga­ben sind so vor­zu­be­rei­ten und zu stel­len, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sie ohne außer­schu­li­sche Hil­fe in ange­mes­se­ner Zeit bewäl­ti­gen kön­nen. Umfang und Schwie­rig­keits­grad der Haus­auf­ga­ben sind dem Alter und dem indi­vi­du­el­len Leis­tungs­ver­mö­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler anzu­pas­sen und kön­nen des­halb nach Art und Umfang unter­schied­li­ch sein. In den Klas­sen­stu­fen 1 und 2 soll für das Anfer­ti­gen der Haus­auf­ga­ben ins­ge­samt nicht mehr als eine hal­be Stun­de, in den Klas­sen­stu­fen 3 und 4 nicht mehr als eine Stun­de benö­tigt wer­den. Die Lehr­kräf­te sind ver­pflich­tet, die täg­li­che zeit­li­che Bin­dung der Kin­der durch ergän­zen­de schu­li­sche Ange­bo­te ange­mes­sen zu berück­sich­ti­gen. Die Klas­sen­leh­re­rin oder der Klas­sen­leh­rer ach­tet auf die Ein­hal­tung die­ser Rege­lung.

(2) Haus­auf­ga­ben wer­den in der Regel im Unter­richt bespro­chen und zumin­dest stich­pro­ben­wei­se über­prüft.

(3) Feri­en, gesetz­li­che Fei­er­ta­ge, Sams­ta­ge und Sonn­ta­ge sind von Haus­auf­ga­ben frei­zu­hal­ten.Grund­schul­ord­nung § 37

Im Inter­es­se der Kin­der emp­feh­len wir, dass Sie sich auch zu Hau­se bei allem gut gemein­ten häus­li­chen Ehr­geiz und För­de­rung an die Übungs­zei­ten aus der Grund­schul­ord­nung hal­ten. Ein altes afri­ka­ni­sches Sprich­wort besagt:

Gras wächst nicht schnel­ler, wenn man stän­dig dar­an zieht.

Beden­ken Sie: Ihre Kin­der brau­chen für eine aus­ge­wo­ge­ne kör­per­li­che und geis­ti­ge Ent­wick­lung täg­li­ch viel Bewe­gung an der fri­schen Luft und sozia­le Kon­tak­te zu Freun­din­nen und Freun­den.