Mitwirkung

In der Grund­schul­ord­nung heißt es in § 7, Abs. 1

Die gemein­sa­me Bil­dungs- und Erzie­hungs­auf­ga­be ver­pflich­tet Schu­le und Eltern zu ver­trau­ens­vol­ler Zusam­men­ar­beit. Das Zusam­men­wir­ken von Eltern und Schu­le rich­tet sich nach § 2 SchulG.

Wir hof­fen, dass uns eine ver­trau­ens­vol­le mit den Eltern gelingt. Hier­zu bie­ten die Kol­le­gin­nen den Eltern unter ande­rem an, mit­ein­an­der zu tele­fo­nie­ren oder sich zu fes­ten Sprech­zei­ten in der Schu­le zusam­men zu set­zen.

Wie sind die Eltern an unserer Schule organisiert?

  1. Jede Klas­se wählt am Anfang des 1. Schul­jah­res und am Anfang des 3. Schul­jah­res zwei Klas­sen­el­tern­spre­cher. Klas­sen­el­tern­spre­cher zu sein, bedeu­tet ein Ehren­amt aus­zu­üben! Die Amts­zeit beträgt zwei Schul­jah­re. Auf­ga­be der Klas­sen­el­tern­spre­cher ist es unter ande­rem, sich regel­mä­ßig mit der Klas­sen­leh­re­rin über alle wich­ti­gen Ange­le­gen­hei­ten, die die Klas­se betref­fen, aus­zu­tau­schen. (mehr in der Bro­schü­re: Gewählt, was nun?)
  2. Jede Schu­le ver­fügt über den Schul­el­tern­bei­rat.

Jedes Schul­jahr fin­den klei­ne­re oder grö­ße­re Ver­än­de­run­gen in der Eltern­ver­tre­tung an unse­rer Schu­le statt. Schau­en Sie hier nach, um die jeweils aktu­el­le Zusam­men­set­zung der Eltern­ver­tre­tung nach­zu­le­sen (Schul­el­tern­bei­rat, Klas­sen­el­tern­spre­cher.)

Eine aus­führ­li­che Erklä­rung über die Orga­ni­sa­ti­on von Eltern in rhein­land-pfäl­zi­schen Schu­len,  fin­den Sie in der Bro­schü­re Eltern­mit­wir­kung in Rhein­land-Pfalz, Infor­ma­tio­nen für Eltern.

Wichtige Informationsquellen für alle Eltern

Auf dem Eltern­por­tal des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums fin­den Sie wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zur Eltern­ar­beit. Es heißt dort schon in den ein­lei­ten­den Wor­t­en nicht ohne Grund:

Lie­be Eltern, eine gute und ver­trau­ens­vol­le Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Schu­le und Eltern­haus ist grund­le­gen­de Vor­aus­set­zung für schu­li­schen Erfolg. Die Bedeu­tung des Enga­ge­ments der Eltern für den schu­li­schen Erfolg ihrer Kin­der ist eine der Erkennt­nis­se aus den PISA-Stu­di­en: Bes­se­re Ergeb­nis­se erzie­len die­je­ni­gen, die mehr kom­mu­ni­zie­ren.

Der Lan­des­el­tern­bei­rat (LEB) von Rhein­land-Pfalz wen­det sich an alle Eltern und infor­miert sie stets tages­ak­tu­ell und kom­pe­tent. Beson­ders emp­feh­lens­wert sind die LEB-Zei­tun­gen, die die Klas­sen­el­tern­spre­cher übri­gens gedruckt regel­mä­ßig von der Schu­le erhal­ten.

Rechte und Pflichten von Eltern

Eltern von Schul­kin­dern haben Rech­te und Pflich­ten (deut­sch, rus­si­sch und tür­ki­sch).

Vor allem die Klas­sen­leh­re­rin­nen haben eine „Bring­schuld” (sie­he Sei­te 8 der Bro­schü­re oben), alle Eltern auf den Eltern­aben­den (auch Klas­sen­el­tern­ver­samm­lun­gen genannt) über unter­richts­be­zo­ge­ne und schu­li­sche Ange­le­gen­hei­ten zu infor­mie­ren. Im Inter­es­se Ihrer Kin­der erwar­ten wir, dass sich Eltern, die an einem Eltern­abend nicht teil­neh­men, selbst­stän­dig bei ande­ren Eltern über den Eltern­abend infor­mie­ren. Um Ihnen die Infor­ma­ti­on zu ver­ein­fa­chen, kann ein anwe­sen­des Eltern­teil den Eltern­abend pro­to­kol­lie­ren. Eine Pro­to­koll­pflicht von Eltern­aben­den besteht aber nicht!