In der Weihnachtsbäckerei- Kinder der Burg-Grundschule besuchen Backstube Müsch

Zu Beginn der gemüt­li­chen Advents­zeit besuch­ten die Kin­der der Klas­se 3a, gemein­sam mit ihren Leh­re­rin­nen Frau Wag­ner und Frau Mohrs sowie der FSJ­le­rin Anna-Lena, die Back­stu­be der Bäcke­rei Müsch in Alflen.

In den vor­an­ge­gan­ge­nen Wochen setz­ten sich die „Nach­wuchs­bä­ckerim Unter­richt inten­siv mit dem The­ma „vom Korn zum Brot“ aus­ein­an­der. Die Kin­der lern­ten dabei unter­schied­li­che Getrei­de­sor­ten sowie Anbau­tech­ni­ken ken­nen und stell­ten fest, dass ein müh­sa­mer Pro­zess statt­fin­det, bis das lecke­re Brot in den Aus­la­gen beim Bäcker und in den eige­nen Früh­stücks­do­sen liegt. Um sich ein genaue­res Bild von den Tätig­kei­ten in einer Back­stu­be zu machen und einem ech­ten Bäcker bei der Arbeit über die Schul­ter zu schau­en, mach­ten sich die klei­nen Getrei­de­ex­per­ten am 22.11.2017 auf den Weg nach Alflen. Dort begrüß­te sie das Team um Frau Müsch sehr herz­lich  und ent­führ­te alle Schü­ler sogleich in die Back­stu­be. Hier durf­ten die Kin­der zwi­schen Mehl und Eiern eige­ne Bro­te und Plätz­chen backen und ver­zie­ren. Gro­ßes Stau­nen erweck­ten der rie­si­ge Ofen und die Knet­ma­schi­nen, die sich die Kin­der aus nächs­ter Nähe anse­hen durf­ten. Inter­es­siert und ziem­lich beein­druckt, beob­ach­te­ten die Grund­schü­ler die ein­zel­nen Arbeits­schrit­te der flin­ken Bäcker und Bäcke­rin­nen.  Nach einer lecke­ren Ver­kös­ti­gung erhielt jedes Kind eine Stoff­ta­sche, prall gefüllt, mit ihren selbst­ge­ba­cke­nen Lecke­rei­en.

Die Burg-Grund­schu­le Ulmen bedankt sich sehr herz­lich bei Frau Müsch und ihren Kol­le­gen aus der (Weih­nachts-) Bäcke­rei.

Religionskinder der Burg-Grundschule erkunden Pfarrkirche St. Matthias in Ulmen

Nach­dem sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in meh­re­ren Reli­gi­ons­stun­den  Wis­sen rund um das The­ma „Unse­re Kir­che“ ange­eig­net hat­ten, ging es zum Abschluss der Unter­richts­ein­heit gemein­sam mit ihrer Leh­re­rin Frau Mohrs in die St. Mat­thi­as Kir­che.

Hier erhiel­ten die zukünf­ti­gen Kom­mu­ni­on­kin­der nicht nur Ein­bli­cke in die Kir­chen­ge­schich­te, son­dern sie wur­den auch vom Küs­ter Herr Roden in die Sakris­tei und in den Glo­cken­turm geführt. Mit viel Geduld erläu­ter­te er den Kin­dern die Auf­ga­ben eines Küs­ters und zeig­te Mess­bü­cher, Gewän­der und den Beicht­stuhl.

Die Kin­der stell­ten inter­es­siert Fra­gen und füll­ten ihr Kir­chen­er­kun­dungs­buch aus. Dabei nah­men sie Taber­na­kel, Ambo und Tauf­be­cken sehr genau unter die Lupe.

Zum Abschluss durf­te sogar ein Schü­ler ein Lied auf der Orgel zum Bes­ten geben. Von der Empo­re aus, hat­ten noch ein­mal alle die Gele­gen­heit sich den Altar­raum beson­ders gut anzu­schau­en.

Ein Dan­ke­schön gilt Herrn Roden für die aus­führ­li­che Füh­rung durch die Ulme­ner Kir­che.